Tag Archives: Pizza grillen

  • Weber's Pizzaofen passend zum 57er Kugelgrill

    Pizza vom Grill - eine besondere Leckerei für Fans der flachen Kultspeise

    Weber Pizzaoffen Weber Pizzaofen

    Wer von Euch ist Pizza-Fan? Na? Aha, doch so viele. Ich habe es mir fast gedacht. Nun könnt Ihr sämtliche Pizza Restaurants Eurer Stadt und Region aufsuchen und Euch über ähnliche und immer wiederkehrende Pizzakreationen aufregen oder einfach mal etwas Neues ausprobieren.

    Selbermachen ist das Stichwort für Euch und in diesem Fall gehört es nicht darum nur den Teig auszurollen, zu belegen und in den Ofen zu schieben, sondern um das köstliche Vergnügen des Pizza-Grillens.

    Hört sich komisch an? Ist es aber nicht. Denn Weber hat sich bereits vor einiger Zeit zu diesem Thema Gedanken gemacht und einen wirklich coolen Pizzaofen entwickelt, der ideal mit dem 57er Kugelgrill von Weber harmoniert. Steak und Wurst in allen Ehren, doch eine saftige und zugleich knusprige Grillpizza hat etwas ganz besonderes und ist sicher die alternative Grillparty-Idee für Euren Grillevent.

    Selbermachen und Spaß dabei haben - Pizza vom Grill

    Gönnt Euch doch als Pizzafan und engagierter Hobby-Griller einfach mal etwas Neues. Der Pizzaofen von Weber ist eine Sensation, der auch noch weitere Zubehörteile zur Verfügung stehen wie beispielsweise ein Pizzaheber.

    Ich wollte das schon seit langer Zeit einmal ausprobieren und schlug nun vor einigen Tagen endlich zu, besorgte mir den schönen Pizzaofen von Weber und bastelte sofort an meiner ersten Selfmade-Pizza.

    Das vorletzte Wochenende war perfekt dazu geeignet. Ich hatte Gelegenheit mein Neues Kugelgrill Setup gleich in einer Runde von 6 Personen auszuprobieren, die alle sehr viel Spaß an meinem Pizza-Home-Grill-Event hatten.

    Es wurde ausprobiert, was das Zeug hielt und meine neue Errungenschaft bekam die Anerkennung, die ihr zusteht.

    Pizzateig einkaufen und leckere Zutaten - Grill anwerfen und Pizza grillen

    Besorgt Euch einfach verschiedenen Pizza-Teig Varianten im Supermarkt. Dabei wird die Prizzagrillrunde noch abwechslungsreicher. Falls Ihr nicht viel zuschneiden, zurechtdrücken und platt walzen wollt denkt daran, dass der Pizzastein, der als Basis des Weber Pizzaofens mitgeliefert wird, einen Durchmesser von 36,5cm hat.

    Vielleicht habt Ihr ja bereits mit Pizzasteinen Erfahrungen gesammelt. Der Pizzaofen ist mit Sicherheit eine viel bessere und sichere Art den runden italienischen Kultpfladen auf dem Grill zuzubereiten.

    Grillsteine sind gut, lassen aber hin und wieder den Pizzateig von unten zu schnell gar werden bzw. auch verbrennen, bevor alle Zutaten auf der Pizza gar sind und der Käse verlaufen ist. Trotz des Deckels eines Kugelgrills passiert das, denn beim Kugelgrill ist der Deckel noch um einiges weiter vom Pizzastein entfernt als beim Pizzaofen.

    Gleichmäßige Garhitze soll rund herum erzeugt werden bei guter Hitze an der Unterseite des Pizzasteins. So wird die Pizza von unten knusprig und nicht schwarz und alle Zutaten bekommen die richtige Garung für den leckeren Verzehr.

    Saucen - herzhaft, mild oder auch gemischt

    Beim Belegen der Pizza achte ich meisten auch auf ausgewogene Vielfalt. Das geht bei den Saucen los, die ich als Grundzutat auf den Pizzateig streiche. Ihr könnt da nehmen, was Euch schmeckt. Gemüsesauce, gewürztes Tomatenmark, reine Tomatensauce, Pesto mit Tomatensauce vermischt oder auch Bolognesesauce, die viele erst nach dem Belegen auf ihre Pizza träufeln, eignen sich in jedem Fall.

    Falls Ihr Zeit für Vorbereitungen habt, macht die Saucen selber und verzichtet auf Fertigsaucen. Solle es schnell gehen, dann greift bei der Saucenauswahl von Weber zu oder sucht Euch aus den Pizza- und Pastasaucen im Supermarkt etwas heraus.

    Pilzsaucen gehören dabei noch mit zu meinen Favoriten.

    Belag - alles geht was schmeckt

    Für den Belag geht alles, was Ihr auch sonst auf der Pizza gerne mögt. Gemüse, Fisch, Geflügel, Parmaschinken, Paprikawurst, Obst, Hackfleisch für die, die deftig lieben und natürlich Käse aller Sorten. Ich bevorzuge Mozzarella oder auch Käsemischungen. Gouda mit mittlerem Reifegrad und verschiedene Hartkäsesorten reibe ich oft und vermische sie miteinander.

    Außerdem benutze ich als Lieblingsbelag frische italienische Salami und Rucola, den ich nach dem Backen bzw. Grillen auf die Pizza lege.

    Wie schon erwähnt, Ihr könnt alles verwenden, was Ihr gerne als Belag auf Eurer Pizza haben wollt oder einfach einmal ausprobieren möchtet.

    Deckel drauf und los gehts

    Der Deckel des Weber Pizzaofens ist sehr flach. Er sorgt dafür, dass die Hitze, die Ihr zum Backen Eurer Pizza braucht, an der richtigen Stelle ist, dort ausreichend lange bleibt und erst danach aus einer Öffnung am vorderen Deckelbereich entweicht.

    Die Pizza wird so optimal gebacken und die Grillglut und ihr besonderes Aroma aus Holzkohle sorgen für die besondere Geschmacksnote, die einzigartig ist.

    Eine gut gegrillte Pizza ist um vieles aromatischer und herzhafter im Geschmack als die Pizzakreationen zahlreicher Standard-Pizzerias.

    Für den Tag danach - Reste verwerten

    Falls Ihr noch Reste von Eurem Pizzateig übrig habt, dann backt diese doch als Pizzabrötchen und Minipizzas für den Tag danach auf. Formt den Restteig entsprechend zusammen und legt ihn für kurze Zeit in den Pizzaofen. Im Handumdrehen habt Ihr dann eine leckere und besondere Brötchen-Speise für den nächsten Tag.

    Alle anderen Zutaten könnt Ihr entsprechend mitbacken und als Beilage für eine Mahlzeit am Abend oder dem folgenden Mittag verwenden bzw. hinzufügen.

    Fazit: Pizza grillen - die Alternative zum klassischen Grillgut

    Ich bin sehr begeistert von den Möglichkeiten des Pizzaofens. Sehr gute Ergebnisse lassen sich mit der Technik des flachen Deckels über dem Pizzastein erzielen. Bei meinem ersten Pizzagrill-Abend gelangen alle Pizzakreationen bereits bestens.

    Das Aroma des Pizzagrillens ist einmalig. Steinofenpizzas sind schon sehr lecker aber selber gemacht mit einem Pizzaofen für den eigenen Grill schmecken sie nochmals etwas besser.

    Falls ihr also Pizzaliebhaber seid und gerne hin und wieder Pizza selber machen wollt, dazu auch noch Grillfans seid, dann lohnt sich der Weber Pizzaofen auf alle Fälle.

    Ein Tipp noch für die beste Pizza-Glut:

    Legt einfach einige Stücke Räucherholz oben auf Eure Grillbriketts. Das gibt den Pizzen noch das Extra an Steinofenaroma und rustikaler Note für den edlen Pizzageschmack.

    Buche und auch Obstbaumholz eignet sich dafür ganz besonders.

    Ihr solltet das tolle Pizzaofen-Gerät auf jeden Fall einmal ausprobieren. Viele Spaß dabei!

    Alle Details zum Weber Pizzaofen findet Ihr auf www.gartenparty.de.

    0 Kommentare

1 Artikel

Laden...

Bitte warten...

Sie haben das Produkt in den Warenkorb gelegt.
{{var product.name}} wurde aus aus dem Warenkorb entfernt.